Schriftzug St. Margarethen an der Raab

Unsere Öffnungszeiten sind Mo-Fr: 8:00-12:00 Uhr und Do: 14:00-19:00 Uhr

Einleitung Revision

Sie sind hier

Landkarte grün

K U N D M A C H U N G

Gemäß § 42 Abs. 2 des Stmk. Raumordnungsgesetz 2010, hat der Bürgermeister spätestens alle 10 Jahre öffentlich aufzufordern, Anregungen auf Änderung des rechtswirksamen Örtlichen Entwicklungskonzeptes und des rechtswirksamen Flächenwidmungsplanes einzubringen (Revision). Das Örtliche Entwicklungskonzept Nr. 5.0 sowie der Flächenwidmungsplan Nr. 5.0 der Marktgemeinde St. Margarethen an der Raab ist seit 30.07.2009 rechtswirksam.

Jedes Marktgemeindemitglied sowie jede physische und juristische Person, die ein berechtigtes Interesse glaubhaft machen kann, hat die Möglichkeit, Bauvorhaben und sonstige Planungsanregungen in der Zeit von 01.06.2021 bis 31.07.2021 (mindestens 8 Wochen) dem Marktgemeindeamt schriftlich bekanntzugeben.

Eigentümer von Grundstücken, deren Verwendung als Vorbehaltsfläche möglich ist, werden aufgefordert, diese Grundstücke der Marktgemeinde zum Kauf anzubieten.

Der Bürgermeister:

Herbert Mießl e.h.

Link zur Kundmachung

 

A M T L I C H E   M I T T E I L U N G

Fortführung und Änderung des

ÖRTLICHEN ENTWICKLUNGSKONZEPTES Nr. 5.0 sowie des FLÄCHENWIDMUNGSPLANES NR. 5.0

Die örtliche Raumplanung fällt in den eigenen Wirkungsbereich der Gemeinde und die wichtigsten Instrumente für eine nachhaltige Gemeindeentwicklung bilden das Örtliche Entwicklungskonzept und der Flächenwidmungsplan. Diese Planungsinstrumente sind von der Marktgemeinde St. Margarethen an der Raab aufgrund der gesetzlichen Vorgaben zu überarbeiten.

Im Örtlichen Entwicklungskonzept werden die Ziele zu einer räumlichen Entwicklung der Gemeinde definiert. Diese Strategie zur Siedlungsentwicklung, die sich z.B. am Klimaschutz ausrichtet, folgt klaren Zielsetzungen und zugehörigen Maßnahmen. Der Flächenwidmungsplan dient zur Gliederung der Grundstücke nach der Nutzungsart im gesamten Gemeindegebiet der Marktgemeinde St. Margarethen an der Raab. Die Strategie zur räumlichen Entwicklung für die kommende Planungsperiode wird im Örtlichen Entwicklungskonzept und im Flächenwidmungsplan verankert und bei dieser Umsetzung sind u.a. bundes- sowie landesgesetzliche Bestimmungen zu beachten.

In der Überarbeitung des Örtlichen Entwicklungskonzeptes sowie des Flächenwidmungsplanes werden insbesondere folgende Zielsetzungen, die eine nachhaltige Siedlungsentwicklung sicherstellen sollen, verfolgt:

  • Im Interesse des Gemeindewohles soll eine planmäßige und vorausschauende Gestaltung sowie Entwicklung des Lebensraumes ermöglicht werden.
  • Erhalt und Ausbau der Wohn- und Lebensqualität.
  • Stärkung und Ausbau der wirtschaftlichen Entwicklung im Gemeindegebiet.
  • Abgleich der unterschiedlichen Interessen.

Es besteht nun seitens der Gemeinde die Absicht, das rechtsgültige Örtlichen Entwicklungskonzept Nr. 5.0 und den rechtswirksamen Flächenwidmungsplan Nr. 5.0 der Marktgemeinde St. Margarethen an der Raab fortzuführen und gegebenenfalls abzuändern (Revision).

Im Stmk. Raumordnungsgesetz StROG 2010 i.d.g.F. ist festgelegt, dass der Bürgermeister öffentlich dazu aufzufordern hat, Anregungen auf Änderungen des Örtlichen Entwicklungskonzeptes und des Flächenwidmungsplanes einzubringen.

Die Planungsinteressen sowie sonstige Anregungen zur Überarbeitung des Örtlichen Entwicklungskonzeptes Nr. 5.0 und des Flächenwidmungsplanes Nr. 5.0 sind innerhalb der Frist von 01.06.2021 bis 31.07.2021 dem Gemeindeamt der Marktgemeinde St. Margarethen an der Raab schriftlich bekannt zu geben.

Dazu finden Sie hier das entsprechende Antragsformular, das ausgefüllt im Gemeindeamt während der Amtsstunden abzugeben ist bzw. per E-mail an bau@st-margarethen-raab.at übermittelt werden kann.